Zellulose Einblasdämmung: ökologische Dämmung mit vielen Vorteilen

Die Zellulose Einblasdämmung oder Schüttdämmung ist heute die Dämmung, die am häufigsten eingesetzt wird. Gerade bei Neubauten oder Anbauten wollen Bauherren auch auf natürliche Materialien setzen. Wärmedämmung, die keine Schadstoffe enthält, aus nachwachsenden Rohstoffen besteht und sich nach Ende ihrer Nutzung problemlos entsorgen lässt. Diese Voraussetzung erfüllt vor allem die Zellulose.

Was ist Zellulose Dämmung?

Zellulose (auch Cellulose) ist das Material, aus dem die Zellwände von Pflanzen hauptsächlich bestehen. Chemisch betrachtet ist Zellulose ein Polymer, also ein Polysaccharid oder Vielfachzucker. Zellulose ist das am häufigsten vorkommende Biomolekül – sie besteht aus Hunderten bis Zehntausenden unverzweigten hochmolekularen Ketten (Einheiten), die reißfeste Fasern bilden und Pflanzen zu Statik verhelfen. Die Zellulose ist ein wichtiger nachwachsender Rohstoff der neben Holz zum  Beispiel verwendet wird um Papier herzustellen.

Eine Zeitung ist schon einen Tag nach ihrem Erscheinen nur noch Altpapier. Mit der Verwendung als Zellulose-Dämmstoff erfährt das Papier dauerhaft eine neue Nutzung. Dazu werden die alten Zeitungen geschreddert und in einer Fasermühle zu Flocken zerkleinert und anschließend mit Zusätzen aufbereitet, um sie zu konservieren. Verwendet werden ca. 90% alte Zeitungen aus dem europäischen Raum.

Zellulosedämmung oder Mineralwolle?

Die Mineralwolle oder Steinwolle ist immer noch häufig als Standarddämmung im Einsatz.  Der Werkstoff wird aus künstlich hergestellten Mineralfasern hergestellt, die z.B. aus Glas, Quarz oder Stein bestehen. Die Mineralwolle hat zwar akzeptable Dämmeigenschaften, enthält aber Kunstharz, Öle und weitere Zusätze, welche bei der Entsorgung problematisch sein können. Außerdem hat Mineralwolle auch gesundheitsschädliche Eigenschaften. Jeder kennt wohl das unangenehme Gefühl, welches die feinen Fasern auch noch Tage später auf der Haut erzeugen. Die kleinen Fasern unter 3 µm gelten sogar als potentiell krebserregend.

Bei einer Untersuchung der Universität von Colorado, Fachbereich Architektur und Planung, im Jahr 1990 wurde die Leistung der Zellulose gegenüber der Mineralfaser getestet. Bei dem Forschungsprojekt wurden zwei identische Testgebäude entworfen und gebaut, um die Leistung von Mineralwolle und Zellulose direkt zu vergleichen. Dabei hatte die Zellulosedämmung einen über 30% besseren Dichtungseffekt und bot einen besseren Wärmeschutz als Mineralwolle. Bei dem Abbau eines mit Zellulose gedämmten Holzhauses konnte zudem festgestellt werden, dass die Zellulosedämmung auch nach über 20 Jahren wie frisch eingeblasen wirkt. Als Ergebnis der Untersuchung wurde festgestellt, dass die Leistungen der Zellulose insgesamt wesentlich besser sind als die der Mineralfaser. Die Engelhardt + Geissbauer GmbH hat die Ergebnisse bereit 2018 in einer Infografik für Sie übersichtlich zusammengefasst.

Infografik herunterladen:

Wo kann Zellulose-Dämmung eingesetzt werden?

Die Zellulose-Dämmung ist vielseitig einsetzbar. Grundsätzlich gedämmt werden können Dach, Innen-, Außenwände und Decken. In der Regel wird die Zellulose als lose Flocken in Hohlräume eingeblasen. Gegenüber der Mineralwolle zeichnet sich Zellulose vor allem dadurch aus, dass sie sich auch in Problembereichen wie an Pfetten, Graten und Kehlbalken problemlos ohne Lücken einbringen lässt. So sorgt sie nicht nur für eine bessere Dämmung, sondern auch für eine höhere Dichtigkeit des Gebäudes.

Die Vorteile der Zellulose-Dämmung:

Die Dämmung mit Zellulose bietet eine Reihe von Vorteilen, die nicht alle Dämmstoffe bieten. Eine Dämmung aus Zellulose ist ein vielseitiges Multitalent:

  • Gute Wärmedämmung durch eine sehr niedrige Wärmeleitzahl (λD = 0,039 W/mK)
  • Hoher Hitzeschutz durch die hervorragende Speicherkapazität der Zellulose-Dämmung.
  • Zellulosedämmung ist resistent gegen Schimmel und Ungeziefer
  • Der Primärenergiebedarf für die Herstellung von Zellulosedämmstoffen ist im Vergleich zu anderen Dämmstoffen wesentlich geringer
  • Die Zellulosedämmung bietet eine ausgezeichnete Schalldämmung. Bei Trennwänden betragen die Schalldämmwerte bis zu 7 dB im Vergleich zu herkömmlichen Fasermatten.
  • Arbeiten mit dem Dämmstoff Zellulose sind schnell, kostengünstig und effizient durchführbar. Es entsteht kein Abfall durch Verschnitt.
  • Langristiger Einsatz ohne Setzung, da keine Stützfasern vorhanden sind.

Zellulose: Ein zuverlässiger und langlebiger Baustoff

In einem Artikel in der Fachzeitung DACH+HOLZBAU wurde über die Erfahrung von Zellulose berichtet. Die Autorin Gabriele Leibetseder berichtet darin über das Abbauen eines 21 Jahre alten Fertigteilhauses. Dieses lieferte den Beweis für die Zuverlässigkeit und Langlebigkeit von Zellulose-Dämmstoff. Dieser wies keinerlei Spuren von Setzung oder Verformung auf und wirkte selbst nach mehr als zwei Jahrzehnten „wie frisch eingeblasen“. Auch beim Dachumbau eines anderen Beispiels war die Zellulosedämmung nach über 17 Jahren noch “wie gestern eingeblasen”.

Lesen Sie selbst – hier finden Sie den Artikel zum Download.

Brandschutz und Zellulose

Damit Zellulose als Dämmstoff eingesetzt werden kann, braucht sie einen extra Brandschutz, denn den hat sie von Haus aus nicht. Dies wird erreicht durch den Einsatz von mineralischen Additiven, wie Borsäure, Leichtmetallsalze oder andere mineralische Additive. Dadurch zeigt die Zellulosedämmung aber sogar ein sehr gutes Verhalten bei einem Brand, welches dieses Video beweist.

Zellulose Dämmung bei Engelhardt + Geissbauer

Engelhardt + Geissbauer arbeitet bei der Dämmung mit professionellen Partnern zusammen. Die Firma Isofloc erstellt bereits seit 1983 Zellulose-Dämmung und mittlerweile Markführer für Zellulose-Dämmungen. Das Unternehmen bietet eine große Auswahl unterschiedlichster Produkte rund um die Dämmung mit Zellulose an.

Der Partner Thermofloc erstellte 2013 das erste Zellulose Produkt, das das Natureplus-Siegel erhielt. Dabei verpflichtet sich der Hersteller die Natureplus-Prüfrichtlinie für Einblasdämmstoffe einzuhalten, welche hohe Standards bei Gesundheits- und Brandschutz fordert. Der Dämmstoff ist 100% boratfrei und dadurch 100% organischen Ursprungs.

Die Zellulose Einblasdämmung werden von Engelhardt + Geissbauer schon seit Jahren verwendet. Die Qualität des verwendeten Dämm-Materials Zellulose sorgt unter anderem auch für eine Wertstabilität beim efficiento® Konzept.